Automatische Parkscheibe 3-sprachig

AZ02
SFr. 13.50 SFr. 19.90
zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Parkscheibe mit Uhrwerk -
gemäss Bundesgerichtsentscheid in der Schweiz 100 % ERLAUBT *
 

Diese elektronische Parkscheibe zeigt immer die AKTUELLE ZEIT AN.

Diese Parkscheibe läuft über das auf der Rückseite eingebaute präzise Quarz-Uhrwerk mit und zeigt Ihnen immer die aktuelle Zeit an.

Parken Sie in der blauen Zone, stellen Sie den Hebel auf der Rückseite der Scheibe einfach auf STOP, dann hält die Scheibe an, aber die Zeit läuft intern im Uhrwerk weiter.

Stellen Sie den Hebel auf RUN, zeigt die Scheibe wieder die richtige Zeit an .

Natürlich dürfen Sie beim parkieren nicht vergessen den Hebel auf Stop zu stellen, sonst wird wärend des parkierens immer die aktuelle Zeit angezeigt.

Die Parkscheibe besteht aus robustem Hart-PVC.
Die Parkscheibe wird mit einer AA-Batterie (Mignon) betrieben; diese ist im Lieferumfang enthalten.


* Das Bundesgericht in Lausanne hat am 1. Mai 2007, im Rechtsstreit um die Verwendung der elektronischen Parkscheibe im öffentlichen Verkehr, einen Entscheid zu Gunsten des Benützens von elektronischen Parkscheiben gefällt!

Auszug des Bundesgerichtsurteil vom 1. Mai 2007:

5.2 Es ist nicht zu verkennen, dass im Verhältnis zur konventionellen Parkscheibe eine elektronische Parkscheibe leichter missbraucht werden kann. Nicht zu bestreiten ist auch, dass dies sogar häufig der Grund für deren Erwerb und Einsatz sein mag. Das ändert jedoch nichts daran, dass die elektronische Parkscheibe legal eingesetzt werden kann und auch eingesetzt wird. Die Vorinstanz geht bei ihrer Beurteilung denn auch davon aus, der Stopp-Schieber sei betätigt und die Parkscheibe somit sachgerecht verwendet worden. Die blosse Möglichkeit, ein Gerät, welches der behördlichen Kontrolle dient, missbräuchlich einzusetzen, kann noch nicht dazu führen, es im Sinne von Art. 57b Abs. 1 SVG als unzulässig anzusehen. Für eine derart ausdehnende Interpretation gibt es keinen Anhaltspunkt. Insbesondere führt auch die Entstehungsgeschichte der Gesetzesbestimmung nicht zu einer anderen Einschätzung.